Masqualero

Jazzmusik in Buchstaben gegossen. Die neue Schrift Masqualero von Jim Ford

Ein hoher Kontrast in der Strichstärke, aber auch ein markantes Wechselspiel zwischen scharf geschnittenen und runden Formen sorgt bei der Masqualero™ von Jim Ford für einen unverwechselbaren Charakter. Von Jazzmusik inspiriert, können die Buchstaben ihre edlen und feinen Formen am besten in Magazin-Titeln, Überschriften oder Logos zur Geltung bringen. Und auch in langen Texten macht die perfekt ausgebaute Masqualero eine gute Figur.

Masqualero
Während einer anstrengenden Autofahrt im Schneesturm, Jazz von Miles Davis tönt aus den Lautsprechern des kleinen Autos, kommt Jim Ford die Idee zur Masqualero-Familie. Irgendwo auf der Route 14 zwischen Chicago und Wisconsin formt die magische Interaktion aus losen, sich schlängelnden, suchenden, anschwellenden und abnehmenden Tönen Buchstaben in seinen Gedanken. Später wird Jim Ford erzählen, dass er die Schrift wie edle, abstrakte, scharfe, schwarze Marmorskulpturen in einem Park gezeichnet hat. Aber erst einmal ist es nur das Wort „Masqualero“, das er, nach der Autofahrt zu Hause angekommen, in fetter Schrift skizziert. Es wird einige Jahre dauern, bevor sein magnum opus vorliegt und die Schrift Masqualero, benannt nach einem Titel von Miles Davis, veröffentlicht wird.

Masqualero

Masqualero

Auf der einen Seite greifen in der Antiqua Masqualero ein kräftiger Kontrast in der Strichstärke, scharfe Übergänge und die eine oder andere Kante den Charakter einer Federschrift auf und erinnern mitunter sogar an eine Fraktur. Auf der anderen Seite stehen spitz zulaufende Serifen, die fließend weich an die leicht gekehlten Stämme anschließen für einen freundlichen Charakter der Schrift. Dieses warme Flair wird auch durch gerundete Formen und sehr markante, gedrehte und tropfenförmige Punkte über „i“ und „j“ sowie eine fast schon florale Strichführung unterstützt.

Masqualero

Jede der sechs fein abgestuften Strichstärken der Masqualero wird von einer echten Italic begleitet. Hier bestimmt der handschriftliche Charakter einer Federschrift mit einem sehr dynamischen Flair den Ausdruck der Antiqua und zahlreiche Buchstaben wechseln in die typischen Italic-Formen. In allen Schnitten runden schön gestaltete Ligaturen, Kapitälchen und verschiedene Ziffernsets das Zeichenangebot ab.

Masqualero

Masqualero

Darüber hinaus gestaltet Ford mit der Masqualero Stencil und Masqualero Groove zwei Zierschnitte in Versalbuchstaben für den Displaysatz.

Masqualero

Masqualero ist eine Hommage von Jim Ford an den Jazzmusiker Miles Davis in Buchstabenform, die so rätselhaft und komplex ist, wie der sogenannte „Prince of Darkness“ und die Komposition von 1967 selbst, dessen Namen die Schrift teilt. Ihren coolen und widersprüchlichen, aber auch dunklen und ruhelosen Charakter kann Masqualero am besten in großen Größen ausspielen. Die Schrift hat den Rhythmus des Jazz und eignet sich am besten für die Gestaltung von Plakaten, Covern und Logos. Die große Individualität und der hohe Wiedererkennungswert machen Masqualero aber auch in vielen anderen Anwendungen zu einem Hingucker. Nicht zuletzt wegen der guten und vielfältigen Ausstattung können Sie mit der unvergleichlichen Schrift auch problemlos sehr große Projekte bewältigen.

Masqualero

Masqualero

Verwandte Produkte

US$ 199
In den Warenkorb