Daytona

Die Daytona von Jim Wasco: eine dynamisch-sportliche, bildschirmtaugliche Groteske

Jim Wasco ist unter den Schriftdesignern bei Monotype ein alter Hase und zeichnet sich seit vielen Jahrzehnten für etliche Schriften verantwortlich. Enttäuscht von der schlechten Schriftqualität bei Sportübertragungen beschließt Wasco, eine neue Schrift für diesen Anwendungsbereich zu zeichnen. Die Square Sans Daytona ist geboren.

Daytona

Ausgangspunkt und gestalterischer Vorläufer der Daytona™ ist eine Sans Serif, die Wasco vor über zehn Jahren für die Spielekonsole X-Box zeichnete, die Wasco Sans. Zwar bleibt der grundlegende Aufbau der humanistischen Square Sans erhalten, Charakter und Buchstabenformen werden aber mit Blick auf den geplanten Einsatzbereich deutlich überarbeitet.

Mit vorsichtig abgerundeten Ecken gibt Wasco der Daytona einen warmen, freundlichen, fast etwas weichen Charakter. Gleichzeitig greift er damit geschickt die an der Superellipse orientierte, runde Grundform der Buchstaben auf. Der Verzicht auf Sporne oder angedeutete Serifen sorgt für eine reduzierte, leicht futuristisch wirkende Erscheinung. Auch wenn sich die Formen der Buchstaben prinzipiell von einer Antiqua ableiten, ist der Kontrast in der Strichstärke nur gering ausgeprägt und erst in den fetteren Schnitten deutlich zu erkennen. Besonders viel Aufmerksamkeit widmet Wasco der Lesbarkeit seiner neuen Schrift, so dass eine große x-Höhe sowie offene Formen auch in kleinen Größen die nötige Klarheit garantieren. Darüber hinaus gestaltet Wasco bei besonders kritischen Buchstaben zusätzliche, eine deutliche Differenzierung unterstützende Merkmale. So trägt zum Beispiel das gemeine „l“ einen runden Fuß und das große „I“ Serifen.

Daytona

Alternativzeichen
Mit zahlreichen Ligaturen können Sie das Schriftbild der Daytona optimieren oder individualisieren. Auch einige alternative Zeichen stehen dafür zur Verfügung: so zum Beispiel in den aufrechten Schnitten ein doppelstöckiges „g“ oder ein „t“ ohne gerundeten Anschluss des Balkens an den Stamm sowie in den Italic-Schnitten zusätzlich ein geschlossenes „a“.

Daytona

Zum guten typografischen Ausbau der Daytona gehören sowohl proportionale als auch für den Tabellensatz zugerichtete Ziffern. Deutsche Setzer und Typografen werden sich über ein Versal-ß in einer ungewöhnlichen Form freuen.

Daytona

Daytona liegt in sechs Strichstärken von Thin bis Fat, jeweils mit passender Italic vor, die in den aufrechten Schnitten durch eine Condensed-Variante ergänzt werden.

Daytona

Mit ihrem neutralen, dynamischen, modernen und leicht futuristischen Charakter passt Daytona nicht nur in das sportliche Umfeld. Die gut ausgebaute, platzsparende und perfekt zu lesende Schrift macht auch in anderen Projekten eine gute Figur. Bestens lässt sich Daytona auch auf dem Bildschirm, zum Beispiel für Webseiten, aber auch Benutzeroberflächen in Navigationsgeräten, Fernsehern oder Mobil-Telefonen einsetzen. Das hat auch ZTE China erkannt und benutzt eine leicht abgewandelte Form der Daytona für die MiFavor-Oberfläche unter Android.

Daytona

Designer-Interview

Lesen Sie auch das Interview mit Jim Wasco.

* Bruttopreis 117,81 Euro inkl. MwSt. Das Angebot gilt nicht für Inhaber von Benutzerkonten, die bereits eine feste Preisrabattierung erhalten.

Verwandte Produkte

US$ 299
In den Warenkorb