Paul Renner

Paul Renner – geboren am 9.8.1878 in Wernigerode, gestorben am 25.4.1956 in Hödingen – Grafiker, Maler, Schriftendesigner, Autor und Lehrer.

Studium der Architektur und Malerei in Berlin, München und Karlsruhe. Anschließende Tätigkeit als Maler in München. 1907–17: Produktionsassistent und Präsentationsmanager im Georg Müller Verlag München. 1911: Mitgründer einer Privatschule für Illustration in München. 1925–26: Leiter der Sektion Gebrauchsgrafik und Typografie an der Frankfurter Kunstschule. 1926: Direktor der Städtischen Grafischen Berufsschulen München und ab 1927 der Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker.

1933: Als Vertreter des Deutschen Reiches ist er für die Gestaltung der deutschen Sektion auf der Mailänder Triennale verantwortlich und gewinnt den Grand Prix. 1933: Enthebung vom Lehramt. Ab 1934 Tätigkeit als Maler. Ferner veröffentlicht er Schriften über Typografie, Schriften, Grafik und Farbstudien.

Fonts: Futura® (1928), Plak® (1928), Futura® Black (1929), Futura® licht (1932), Futura® Schlagzeile (1932), Ballade (1937), Renner™ Antiqua (1939), Steile Futura ®(1954).

Veröffentlichungen u.a.: „Typographie als Kunst”, Munich 1922; „Kulturbolschewismus?”, Zurich 1932; „Die Kunst der Typographie”, Berlin 1948; „Das moderne Buch”, Lindau 1946; „Vom Geheimnis der Darstellung”, Frankfurt 1955.Phillip Luidl (ed.) „Paul Renner”, Munich 1978.

* TYPOGRAPHY – An Encyclopedic Survey of Type Design and Techniques Throughout History by Friedrich Friedl, Nicolaus Ott (Editor), Bernard Stein, published by Könemann Verlagsgesellschaft mbH.

weiter ... Arbeiten und ...

Verwandte Produkte