Interview

ToshiOmagari

Interview mit Toshi Omagari

Wie entdeckten Sie Ihre Leidenschaft für Schriftdesign?
Als ich in der Schule Englisch lernte, hatte ich mit diesen kleinen Dingern der Schrift Century Schoolbook zu kämpfen, die Serifen genannt wurden und die mir beim Schreiben nie recht gelingen wollten. Daher bevorzugte ich die andere, im Textbuch verwendete Schrift (Helvetica), aber auch hier erschienen mir einige Buchstaben einfach unnatürlich. Ich fragte mich sogar, ob das lateinische Alphabet überhaupt von Menschen geschaffen war. Am Ende sollte es ein Jahrzehnt dauern, bis ich die Antwort fand und auf der Suche nach dieser Antwort auf die Frage eines Schulkindes entdeckte ich meine Leidenschaft für Schriftformen. Ich kann nicht sagen, wann genau das passiert ist, aber in der Zwischenzeit hatte ich mich an einer Fakultät für Kunst eingeschrieben und da war mir bereits klar, dass ich Buchstaben liebte und ganz besonders, sie zu zeichnen.

Wie viele Schriften haben Sie bis jetzt entworfen?
Einige Dutzend.

Ist Schriftdesign Ihre Hauptbeschäftigung? Welchen Beruf üben Sie neben dem Schriftdesign aus?
Ja, Schriftdesign ist alles, was ich tue. Ich verfüge aber auch über langjährige Erfahrung im Unterrichten von Grafikdesign, also könnte ich auch das als meinen Beruf bezeichnen.

Mehrere Jahre lang war keine digitale Variante verfügbar‚ aber die Leute interessierten sich weiterhin für Unica‚ ebenso wie ich. Ich fand‚ sie musste einfach wiederkommen …
Was inspirierte Sie zum Entwurf dieser Schrift?
Obwohl Haas Unica eigentlich ein Update von Helvetica sein sollte, und ich denke, diesem Anspruch wird sie auch gerecht, verschwand sie vom Markt. Mehrere Jahre lang war keine digitale Variante verfügbar, aber die Leute interessierten sich weiterhin für Unica, ebenso wie ich. Ich fand, sie musste einfach wiederkommen.

Haben Sie sich bei diesem Entwurf von anderen Schriften beeinflussen lassen?
Ja, von anderen neuen Groteskschriften wie Neue Haas Grotesk, Neue Helvetica und Univers Next.

Welche Techniken nutzten Sie bei der Realisierung Ihrer Schrift und wie gestaltete sich der Design-Prozess?
Zuerst digitalisierte ich die Zeichnungen der Unica von Linotype. Dann optimierte ich die Proportionen innerhalb jeder Schriftstärke und dickenübergreifend, indem ich Details entfernte, die heute nicht mehr zeitgemäß sind (z.B. die leichten Traps an den Übergängen). Aus der von den ursprünglichen Entwicklern, Team ’77, veröffentlichten Dokumentation ging hervor, dass mehr Schriftstärken geplant waren, als die Schrift schließlich hatte, und so fügte ich den vorhandenen vier Schriftstärken weitere fünf hinzu. Außerdem erweiterte ich sie um griechische und kyrillische Zeichen, die im Originaldesign ganz fehlten.

Welche war die größte Herausforderung, mit der Sie sich bei der Gestaltung Ihrer Schrift konfrontieren mussten?
Da Unica als Update für Helvetica und Univers gedacht war, schaute ich mir deren moderne Versionen an, wie Neue Haas Grotesk, Neue Helvetica und Univers Next. In diesem Genre gibt es mehr Schriften als in jedem anderen. Eine weitere zu entwerfen, ganz zu schweigen von dem Vorhaben, die lang bewährten Klassiker zu überbieten, war außerordentlich schwierig. Einen Versuch war es wert, aber es war harte Arbeit.

Wie würden Sie den Stil Ihrer Schrift beschreiben?

Neue Haas Unica ist eine komplexere und besser lesbare Variante von Helvetica …

Neue Haas Unica ist eine komplexere und besser lesbare Variante von Helvetica. Ihre Laufweite ist großzügiger und die Großbuchstaben haben natürliche Proportionen, sodass sie sich mehr oder weniger in eine quadratische Form von Helvetica einpassen (z.B. das breite B oder das schmale M).

Gibt es etwas, das Sie unterstreichen oder der Grafiker-Community über Ihre Schrift sagen möchten?
Es war sehr aufwändig, die sprachspezifischen Zeichen zu entwerfen, wie beispielsweise die niederländische Ligatur ij, den speziellen Mittelpunkt für das Katalanische oder bulgarische Formen kyrillischer Zeichen.

Für welche Anwendungen (Poster, Text, Zeitungen, Werbung usw.) würden Sie Ihre Schrift empfehlen?
Sie kann praktisch überall und für fast jeden Zweck verwendet werden.

… wahrscheinlich ist gerade die Neutralität ihre beste Eigenschaft‚ sie wirkt neutraler als Helvetica oder Univers …

Welche sind die einzigartigen Details, die diese Schrift Ihrer Meinung nach charakterisieren?
Der sich am stärksten von Helvetica unterscheidende Buchstabe ist das große J, bei dem der zu große Abstand zu vorstehenden Zeichen reduziert wurde. Außer diesem Merkmal gibt es nur wenige Details, durch die sich Unica abhebt. Vielmehr ist wahrscheinlich gerade die Neutralität ihre beste Eigenschaft, sie wirkt neutraler als Helvetica oder Univers.

Verwandte Produkte

Wolpe Collection

 (20 Schriften)