Allgemeine Fragen

1. Welche Nutzung ist möglich?

2. Für welche Nutzung wird eine erweiterte Lizenz benötigt?

3. Können mit Webfonts gestaltete Webseiten gedruckt werden?

4. Wie kann ich feststellen, ob ein Font als Webfont verfügbar ist?

5. Werden in der Zukunft weitere Schriften hinzugefügt?

6. Welche Sprachen werden von Webfonts unterstützt?

7. Welche Browser unterstützen Webfonts?

8. Was sind WOFF 2.0-Fonts?

9. Wird für Webfonts von Linotype JavaScript benötigt?

10. In welcher Form wird technischer Support angeboten?

11. Welcher Unterschied besteht zwischen der Gestaltung mit Standard-Text und Grafik-Text?

12. Warum muss ich zwischen Desktop-Fonts und Webfonts wählen? Wo liegt der Unterschied?

13. Muss ich eine Webfont-Lizenz kaufen, wenn ich mit einer bei Ihnen erworbenen Schrift ein Logo für eine Website, einen Header oder Navigationsschaltflächen als Grafik erstellt habe?

14. Warum kann ich eine Schrift, die ich bei Ihnen erworben habe, nicht in meinem Webdesign verwenden?

15. Wie funktioniert die Lizenzierung, wenn ich Webfonts auf der Website eines Kunden verwenden möchte? Muss der Kunde die Lizenz selbst erwerben?

16. Falls ich Schriften mit dem „Pay as you go“-Lizenzmodell erworben habe – wie erfahre ich, dass ich mein Kontingent an Seitenzugriffen upgraden muss?

17. Wie ist es möglich, weitere PageViews zu erwerben?

18. Welche Schriften auf Linotype.com werden im „Pay as you go“-Lizenzmodell angeboten und welche im „Pay Once“-Modell?



1. Welche Nutzung ist möglich?
Mit den Webfonts von Linotype.com können Nutzer die Schriften beliebiger Websites, Blogs oder Medien-Websites ändern, die eine individuelle Gestaltung auf HTML-Basis gestatten.


2. Für welche Nutzung wird eine erweiterte Lizenz benötigt?
Eine erweiterte Lizenz benötigen Sie für die Nutzung der Webfont-Software:
1.an Arbeitsplätzen Ihres Unternehmens (außer bei der zulässigen ausschließlich internen Nutzung an einer bestimmten Anzahl von Arbeitsplätzen, die im Professional Tier-Konto vorgesehen ist)
2.als Bestandteil oder in Kombination mit beliebigen Anwendungen
3. für die Bearbeitung oder
4. in einem gewerblichen Produkt.


3. Können mit Webfonts gestaltete Webseiten gedruckt werden?
Besucher von Websites können die Seiten mit Webfonts von Linotype.com ebenso ausdrucken wie andere Webseiten. Das Drucken von Webfonts ist von der Unterstützung des jeweils verwendeten Browsers abhängig und das Druckergebnis kann von Browser zu Browser variieren.


4. Wie kann ich feststellen, ob ein Font als Webfont verfügbar ist?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um festzustellen, ob eine bestimmte Schrift auch als Webfont erhältlich ist. Beispielsweise erkennen Sie dies an dem Webfont-Tab neben dem Tab Desktop-Font auf der Produktseite oder der Seite der Schriftfamilie. Zusätzlich gibt es in der Font-Suche die Suchoption „Font-Format“, wo Sie direkt zwischen „Desktop“ und „Web“ wählen können.



5. Werden in der Zukunft weitere Schriften hinzugefügt?
Auf jeden Fall. Wir werden unsere Webfont-Bibliothek kontinuierlich erweitern und die Sammlungen namhafter Schriftenateliers sowie zusätzliche eigene Schriften aus unseren Bibliotheken von Monotype®, ITC® und Linotype® hinzufügen.


6. Welche Sprachen werden von Webfonts unterstützt?
Die von dem ausgewählten Webfont unterstützten Sprachen werden in der Pageview-Lizenz angegeben. Um zu sehen, welche Sprachen ein bestimmter Webfont unterstützt, nutzen Sie das Dropdown-Menü „Sprache“ auf der Produktseite bzw. auf der Seite der Schriftfamilie. Neben dem lateinischen Grundzeichensatz (Basic Latin) enthält Ihr heruntergeladenes Web Font Kit auch andere unterstützte Zeichensätze wie Arabisch oder Kyrillisch.
Die von uns angebotenen Schriften unterstützen europäische Sprachen mit lateinischem Alphabet, traditionelles Chinesisch, vereinfachtes Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Kyrillisch (Russisch), Thailändisch, Arabisch und Hebräisch. Die Sprachunterstützung wird in der Zukunft ausgebaut. Die Schriften mit dem lateinischen Grundalphabet eignen sich für folgende Sprachen:
Afrikaans, Baskisch, Bretonisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Gälisch, Indonesisch, Irisch, Isländisch, Italienisch, Katalanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Sami, Schwedisch, Spanisch und Swahili.
Die Schriften mit dem erweiterten lateinischen Alphabet 1 (Latin Extended 1) eignen sich für folgende Sprachen
Afrikaans, Baskisch, Bretonisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Gälisch, Indonesisch, Irisch, Isländisch, Italienisch, Katalanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Sami, Schwedisch, Spanisch, Swahili, Estnisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Polnisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch, Türkisch und Ungarisch.


7. Welche Browser unterstützen Webfonts?
Webfonts werden offiziell von folgenden Browsern unterstützt:
Microsoft® Internet Explorer® ab Version 4
Apple® Webkit/Safari® ab Version 3.1
Mobile Safari in allen Versionen (für iPhone®, iPad®, iPod®)
Mozilla® Firefox® ab Version 3.5
Google Chrome™ ab Version 4.0
Opera™ ab Version 10.10


8. Was sind WOFF 2.0-Fonts?
Das gängige Format für Webfonts, WOFF (Web Open Font Format), hat ein Update bekommen – WOFF 2.0. Mit WOFF 2.0 wird das Format besonders hinsichtlich der Datenkompression weiter optimiert, was zu schnelleren Ladezeiten bei den Webfonts führt. Alle Webfonts auf Linotype.com stehen auch als WOFF 2.0 zur Verfügung. Bestandskunden erhalten ein kostenloses Update. Weitere Informationen zum Thema WOFF 2.0 finden Sie hier.


9. Wird für Webfonts von Linotype JavaScript benötigt?
Nein. Die Standardmethode für die Bereitstellung von Webfonts basiert auf einer CSS-Datei mit @font-face-Definitionen, sodass JavaScript nicht erforderlich ist. Falls Sie Webfonts über unser „Pay as you go“-Lizenzmodell lizenziert haben, bieten wir für das Tracking der Seitenzugriffe zwei Lösungen an: Bei der ersten wird direkt zu einer externen CSS-Datei verlinkt, die in unserem CDN gespeichert ist. Um Verzögerungen beim Laden der Seiten zu vermeiden, bieten wir aber auch noch eine zweite Lösung an, bei der die gleiche Tracking-URL mit Hilfe einer asynchronen JavaScript-Funktion aufgerufen wird. Weitere Informationen zur Installation von Webfonts finden Sie hier.


10. In welcher Form wird technischer Support angeboten?
Wir bieten technischen Support per E-Mail an. Nutzen Sie hierfür die Seite Kundendienst-Kontakt auf Linotype.com oder schreiben Sie an [email protected]. Wir bemühen uns, alle E-Mail-Anfragen innerhalb von einem Werktag zu beantworten, können dies aber leider nicht garantieren.


11. Welcher Unterschied besteht zwischen der Gestaltung mit Standard-Text und Grafik-Text?
Wenn Sie möchten, können Sie die gesamte Website als eine Bitmap-Grafik gestalten. Allerdings ist es sehr schwierig, sie dann für Suchmaschinen lesbar zu machen, für verschiedene Browser und Geräte zu skalieren, Besuchern das Drucken zu ermöglichen, Updates oder Änderungen vorzunehmen, usw. Es gibt Websites, die aus einer einzigen Bilddatei bestehen, sie sind aber sehr selten und bieten im Allgemeinen eine nur unzureichende Qualität. In der Regel wählen Seitenbetreiber Kompromisse und erstellen einzelne Elemente als Text und andere, wie oftmals Menüleisten, Schaltflächen und Header, als Bilddateien. Mit Webfonts zu arbeiten, bedeutet, dass Sie auch die Elemente, die Sie normalerweise als Bilddateien einfügen müssten, nun als Standardtext formatieren können. Die Nutzung von Standard-Text bietet unzählige Vorteile im Hinblick auf die Zugänglichkeit. Besucher mit Sehbehinderungen können Screenreader nutzen, Suchmaschinen können mehr Inhalte Ihrer Website indexieren und die Relevanz von Text mit Hilfe von Tags wie <h1> interpretieren.


12. Warum muss ich zwischen Desktop-Fonts und Webfonts wählen? Wo liegt der Unterschied?
„Desktop“-Fonts sind die Schriften, die wir TrueType-, OpenType- und PostScript-Fonts nennen und die Sie standardmäßig auf Ihrem Computer nutzen. Diese Schriften werden lokal im Schriftenverzeichnis Ihres Systems installiert und Sie nutzen Sie mit Ihren Textverarbeitungsprogrammen, Grafikanwendungen usw.
Desktop-Fonts sind die TrueType-, OpenType- und PostScript-Fonts, die Sie standardmäßig auf Ihrem Computer nutzen. Diese Schriften werden lokal im Schriftenverzeichnis Ihres Systems installiert und Sie nutzen Sie mit Ihren Textverarbeitungsprogrammen, Grafikanwendungen usw. Webfonts sind die gleichen Schriften, aber anders codiert, sodass sie von Web-Entwicklern für die Erstellung von Websites genutzt werden können. Browser (wie Internet Explorer, Firefox oder Safari) erkennen diese Schriften, laden sie herunter und nutzen sie für die Darstellung von Websites in dem von den Webdesignern gewählten Layout. Beim Kauf Ihrer Schriften können Sie entscheiden, ob Sie eine Lizenz für Webfonts, Desktop-Fonts oder beide benötigen. Wenn Sie eine Schrift beispielsweise nur für Websites nutzen möchten und nicht in Ihren Desktop-Anwendungen wie Word oder Photoshop benötigen, ist es hinreichend, eine Webfont-Lizenz zu erwerben.


13. Muss ich eine Webfont-Lizenz kaufen, wenn ich mit einer bei Ihnen erworbenen Schrift ein Logo für eine Website, einen Header oder Navigationsschaltflächen als Grafik erstellt habe?
Nein, solange diese Elemente keinen Standard-Text enthalten. Mit Ihrer bereits erworbenen Lizenz können Sie die Schrift auf Ihrem Computer in jeder Anwendung nutzen, die eine Schriftauswahl gestattet. Dies gilt auch für die Grafikprogramme, die Sie verwenden, um Menüleisten oder Header-Elemente zu erstellen.


14. Warum kann ich eine Schrift, die ich bei Ihnen erworben habe, nicht in meinem Webdesign verwenden?
Dies hat zwei Gründe: Zum einen gilt die von Ihnen erworbene Schriftlizenz nur für Ihre persönliche Nutzung (oder für MitarbeiterInnen Ihres Unternehmens usw.). Webfonts hingegen werden auf einem öffentlichen Server gehostet, wo sie für alle Personen zugänglich sind, die Ihre Website besuchen. Dies erfordert eine andere Lizenz. Zum anderen ist das Formatieren von Schriften für das Web und die Bildschirmanzeige eine komplexe Angelegenheit, da die verschiedenen Webbrowser und Betriebssysteme die Daten Ihrer Schriftdateien auf unterschiedliche Weise lesen und interpretieren. Bei unseren Webfont-Paketen werden viele dieser Vorgänge zur Gewährleistung der Kompatibilität automatisiert.


15. Wie funktioniert die Lizenzierung, wenn ich Webfonts auf der Website eines Kunden verwenden möchte? Muss der Kunde die Lizenz selbst erwerben?
Nein. Bei den Webfont-Lizenzen muss der angegebene Name nicht mit dem des Domaininhabers übereinstimmen, es können separate Lizenznehmer angegeben werden.


16. Wie erfahre ich, dass ich mein Kontingent an Seitenzugriffen upgraden muss?
Das in Ihren Webfont-Sets enthaltene Style Sheet beinhaltet einen Pageview-Zähler. Sie erhalten eine Nachricht von uns, wenn die maximale Anzahl der Seitenzugriffe auf Ihre Website fast erreicht ist.


17. Wie ist es möglich, weitere PageViews zu erwerben?
Wenn Sie die Fonts mit dem „Pay as you go“-Modell lizenziert haben, müssen Sie weitere Lizenzen erwerben, sobald die Anzahl der gewählten Pageview verbraucht ist.
Haben Sie die Fonts mit dem „Pay Once“-Modell erworben, müssen zusätzliche Lizenzen erworben werden, sobald die Menge der monatlichen Seitenzugriffe die Anzahl der von Ihnen lizenzierten monatlichen Pageview übersteigt.
Bei beiden Lizenzmodellen müssen lediglich weitere Lizenzen erworben werden, ohne daß neue technische Anpassungen erfolgen müßten.


18. Welche Schriften auf Linotype.com werden im „Pay as you go“-Lizenzmodell angeboten und welche im „Pay Once“-Modell?
Alle unsere Original-Bibliotheken erwerben Sie auf Linotype.com mit dem „Pay as you go“-Lizenzmodell. Hierzu gehören folgende Libraries: Linotype Originals, Platinum Collection, FontFont, Monotype Library, ITC Library, Bitstream und Ascender).
Bei vielen unserer Partner-Foundries können Sie Webfonts mit dem „Pay Once“-Modell lizenzieren.