Virtuosa® Classic Schriftfamilie


Entworfen von  Hermann Zapf (1948)
Akira Kobayashi

Über Virtuosa® Classic Schriftfamilie

Virtuosa Classicis the 21st century OpenType re-release of a classic Hermann Zapf design, his very first script typeface, Virtuosa. Based on the same sketches that would inspire Zapfino 50 years later, Hermann Zapf developed Virtuosa in 1948-49. It was originally released in metal in 1952. Virtuosa nova is an English copperplate script with character. The font includes two form variants for each capital letter, and there are a number of lowercase alternates and ligatures, too.
More related documents:
Font-Neuheiten: Virtuosa Classic
Schriften-Designer: Akira Kobayashi
Schriften-Designer: Hermann Zapf
Font-Artikel: Die 10 beliebtesten Font-Releases von Linotype 2009

Virtuosa Classic

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenz ist zeitlich unbegrenzt.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Ausgabe lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.
Diesen Lizenztyp können Sie verwenden, um Webfonts in Digital Ads einzubetten, wie bei Anzeigen, die in HTML5 erstellt werden. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Ad Impressions ohne Zeitbegrenzung.
Virtuosa Classic

1 Family



world-map map

Pro / OT CFF

unterstützt mindestens

33 Sprachen.

Virtuosa® Classic Regular

-  1 variant
Ab US$ 79
In den Warenkorb
Verwandte Tags:
Pro