Empire Schriftfamilie


Entworfen von  Morris Fuller Benton (1937)
Empire was originally designed in 1937. This version is an all-capitals face with tall condensed characters. The Empire font can be used for headlines and posters where space is tight, or where an empression of height is desired.

Empire Regular

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenz ist zeitlich unbegrenzt.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Ausgabe lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.
Diesen Lizenztyp können Sie verwenden, um Webfonts in Digital Ads einzubetten, wie bei Anzeigen, die in HTML5 erstellt werden. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Ad Impressions ohne Zeitbegrenzung.
Empire
















Technische Details
Digitale Daten von:
OpenType-Kurven-Typ:
TTF - TrueType-Outlines
Technische Font-Namen:
Dateiname: Empire.ttf
Windows-Menü-Name: Empire
PostScript-Name: Empire
Langer PostScript-Name: Empire
Katalognummer:
16861547
Characters:
203
US$ 35
In den Warenkorb

Besonderheiten

Fractions

Tag: frac

Funktion: Replaces figures separated by a slash with 'common' (diagonal) fractions. The user enters 3/4 in a recipe and gets the threequarters fraction.

Ordinals

Tag: ordn

Funktion: Replaces default alphabetic glyphs with the corresponding ordinal forms for use after figures. One exception to the follows-a-figure rule is the numero character (U+2116), which is actually a ligature substitution, but is best accessed through this feature. The user applies this feature to turn 2.o into 2.o (abbreviation for secundo).

Superscript

Tag: sups

Funktion: Replaces lining or oldstyle figures with superior figures (primarily for footnote indication), and replaces lowercase letters with superior letters (primarily for abbreviated French titles). The application can use this feature to automatically access the superior figures (more legible than scaled figures) for footnotes, or the user can apply it to Mssr to get the classic form.