Kuenstler 165 BT Schriftfamilie


Entworfen von  Rudolf Koch

Rudolf Koch – About the Designer

Rudolf Koch – born 20.11.1876 in Nuremberg, Germany, died 9.4.1934 in Offenbach, Germany – type designer, typographer, calligrapher, teacher.

1892-96: trains as an engraver in Hanau. 1896-97: trains as an art teacher at the Kunstgewerbeschule in Nuremberg and at the Technische Hochschule in Munich.

1911-24: publishes the "Rudolfinische Drucke" with Rudolf Gerstung. 1921: founds the Offenbacher Werkgemeinschaft at the Technische Lehranstalt Offenbach. 1930: is awarded a honorary doctorate by the faculty of Evangelical theology at the University of Munich. 1934: Koch’s work is caried on by his son Paul (died 1943) who runs a workshop in Frankfurt.

Fonts: Deutsche Schrift (1906-21), Maximilian Antiqua (1913-17), Frühling (1913-17), Wilhelm-Klingspor-Schrift™ (1920-26), Koch® Antiqua (1922), Deutsche Zierschrift (1921), Neuland® (1922-23), Deutsche Anzeigenschrift (1923-34) Peter-Jessen-Schrift (1924-30), Wallau (1925-34), Kabel® (1927), Offenbach (1928), Zeppelin (1929), Marathon (1930-38), Claudius (1931-34), Prisma (1931), Holla (1932), Grotesk-Initialien (1933), Koch Kurrent (1933), Neufraktur (1933-34).

Publications include: "Die Schriftgießerei im Schattenbild", Offenbach 1918; "Das Schreiben als Kunstfertigkeit", Leipzig 1921; "Das ABC-Büchlein", Leipzig 1934; "Das Schreibbüchlein", Kassel 1939. Georg Haupt "Rudolf Koch der Schreiber", Leipzig 1936; Wilhelm H. Lange "Rudolf Koch, ein deutscher Schreibmeister", Berlin, Leipzig 1938; Oskar Beyer "Rudolf Koch. Mensch, Schriftgestalter und Erneuerer des Handwerks", Berlin 1949.

* TYPOGRAPHY – An Encyclopedic Survey of Type Design and Techniques Throughout History by Friedrich Friedl, Nicolaus Ott (Editor), Bernard Stein, published by Könemann Verlagsgesellschaft mbH.

Continue reading this article: Works and Samples

Kuenstler 165 BT

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenz ist zeitlich unbegrenzt.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Ausgabe lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.
Diesen Lizenztyp können Sie verwenden, um Webfonts in Digital Ads einzubetten, wie bei Anzeigen, die in HTML5 erstellt werden. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Ad Impressions ohne Zeitbegrenzung.
Kuenstler 165 BT

3 Schriften



world-map map

Std / OT TTF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Kuenstler 165 BT Roman

-  1 variant
Besonderheiten
Ab US$ 29
In den Warenkorb

Kuenstler 165 BT Bold

-  1 variant
Besonderheiten
Ab US$ 29
In den Warenkorb

Kuenstler 165 BT Heavy

-  1 variant
Besonderheiten
Ab US$ 29
In den Warenkorb