LinoScript® Schriftfamilie


Entworfen von Morris Fuller Benton (1905, 1926)

Über LinoScript® Schriftfamilie

Linoscript was designed by Morris Fuller Benton in 1905 and released by American Type Founders as Typo Upright; when it was integrated into the Linotype technology in 1926, it was renamed Linoscript. Modeled on the then-popular style of upright French scripts, Linoscript has flourished capitals and connected lowercase letters with extravagant loops on the ascenders. It is ideal for greeting cards, invitations, and formal business uses.
More related documents:
Typo-Galerie: LinoScript
Schriften-Designer: Morris Fuller Benton – About the Designer

LinoScript

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

LinoScript

1 Family



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Linoscript® -  1 variant
Besonderheiten
Ab 35 US$
In den Warenkorb