Abril Schriftfamilie


Entworfen von Veronika Burian (2011)
José Scaglione (2011)

Abril

Abril

Abril Text und Abril Display: ein starkes Gespann für den redaktionellen Einsatz

Optimiert für den Text- und Displaysatz bietet die Schrift Abril von Veronika Burian und José Scaglione alles, um im schwierigen Umfeld des redaktionellen Designs zu bestehen. Lernen Sie das starke Schrift-Gespann im Folgenden genauer kennen.

Abril

Die zwei Varianten der Abril rufen etwas in Erinnerung, dass im Zeitalter des Desktop Publishing leicht in Vergessenheit gerät: Je nach Einsatzgebiet werden an Schriften unterschiedliche Anforderungen gestellt. Während die Abril Display in großen Schriftgraden ihre Stärken ausspielt, ist die Abril Text für den Textsatz optimiert.

Beide Schriftvarianten folgenden den gleichen Gestaltungsprinzipien und sind perfekt aufeinander abgestimmt, haben aber leicht unterschiedliche Vorbilder zur Grundlage.

Die Formen der Abril Display orientieren sich an der klassizistischen Antiqua wie etwa der Bodoni oder Didot. Hoher Kontrast in der Strichstärke und feine nahezu rechteckige Serifen sind die charakteristischen Merkmale dieser Schriftgattung, die sich auch bei der Abril Display wiederfinden. Den tropfenförmigen Linienabschluss hat Burian in der Abril mit einer charakteristischen Kerbe versehen.


Abril


Die Buchstaben der Abril Text wirken auf den ersten Blick wie eine im Kontrast reduzierte Version der Abril Display. Der direkte Vergleich der Buchstabenformen zeigt aber, dass die Abril Text von Grund auf neu gezeichnet und für die Anforderungen im Textsatz optimiert ist.


Abril

Als Inspirationsquelle für diese Schriftversion dienen sowohl die Slabserifschriften des 19. Jahrhunderts als auch die sogenannten „Scotch Roman“. Im Vergleich zur Abril Display ist nicht nur der Kontrast reduziert, sondern auch die Serifen sind deutlich kräftiger und leicht keilförmig gestaltet. Einige Buchstaben ändern darüberhinaus vorsichtig ihre Form. So ist zum Beispiel in der Text-Variante das zweiäugige „g“ geschlossen und der kurze Verbindungsbalken zwischen Aufstrich und Diagonalen im gemeinen „k“ fehlt.


Abril


Abril


Von der Abril Display und Text stehen jeweils die vier Strichstärken Regular, Semibold, Bold und Extrabold zur Verfügung. In der Abril Display sind allerdings die minimale Strichdicke wie auch die Serifenstärke über die verschiedenen Abstufungen konstant, so dass der Kontrast der Schrift von der Regular zur Extrabold deutlich zunimmt.

Alle Schnitte der Abril verfügen über echte Kursive. Unter Beibehaltung der charakteristischen Merkmale der jeweiligen Variante sind die Buchstaben in den Kursiven deutlich schwungvoller gestaltet, zeigen rund ausgezogene Linienabschlüsse und Buchstaben wie das „a“, „g“ und „f“ wechseln in die für eine Kursive übliche geschlossene oder einäugige Form, beziehungsweise erhalten eine Unterlänge.

Abril


Abril



Abril



Abril



Abril


Mit der Abril Fatface entwirft Burian eine weitere Version der Schrift. Im Stil der Display-Variante ist die Fatface noch etwas kräftiger als die Display Extrabold gestaltet, läuft aber leicht schmaler. Auch von dieser Schrift steht eine Kursive zur Verfügung.


Abril


Die Schriftfamilie Abril ist für den intensiven Einsatz im Zeitungs- und Magazinsatz geschaffen. Aber auch für Bücher oder andere textlastige Projekte ist sie bestens geeignet. Während die Abril Display mit ihrem hohen Kontrast Überschriften die nötige Aufmerksamkeit zukommen lässt, spielt die gut lesbare April Text ihre Stärken im Textsatz aus. Die gut ausgebauten Schriften geben dabei dem Gestalter viel Spielraum für Variationen an die Hand.


Abril


Abril Machen Sie sich selbst ein Bild vor der kontrastreichen Abril Fatface Regular und ihren Stärken im Displaysatz. Hier geht’s zum kostenlosen Download des professionellen Fonts von Veronika Burian und José Scaglione.