Die Kontruktivistischen

Eine starke konstruktivistische Gruppe gab es in den Niederlanden. Nachhaltig und mit großer Wirkung auf andere Länder wurde 1917 die Gruppe „die Stijl” gegründet. Wichtigste Vertreter waren Piet Mondrian und Theo van Doesburg .


Joost Schmidt: Grotesk, 1927

In Frankreich brachte man in den 20er Jahren für die geometrische Kunst wenig Verständnis auf: trotzdem z. B. Mondrian und van Doesburg lange in Paris arbeiteten war die Wirkung gering. Erst 1926 konnten Sophie und Hans Arp mit van Doesburg die „Aubette” in Straßburg nach konstruktiven Prinzipien einrichten. Die französischen Konstruktivisten ware vor allem August Herbin, André Heurtaux, Marcelle Cahn, Jean Gorin und Jean Helion. Der Grund für das französische Desinteresse ist darin zu suchen, daß der Surrealismus, dessen Manifest André Breton 1924 veröffentlichte, in Frankreich große Resonanz fand.


L. Moholy-Nagy: Buch-Doppelseite aus „Malerei, Photografie, Film”, 1925

Weiter ... Neue Alphabete


Hier sehen Sie eine Auswahl an Schriften mit einer konstruktivistischen Anmutung aus unserem Angebot: