From Pencil to Pixel New York

„Pencil to Pixel“ spannte den historischen Bogen von der Entstehung von Monotype und Linotype vor über hundert Jahren zur Gegenwart und Zukunft der beiden Firmen. Dabei wurde ihr bedeutender Einfluss auf die typografische Entwicklungen in den unterschiedlichen Epochen beleuchtet, auch in Hinblick auf die historischen Entwicklungen in den USA. Die Ausstellung lief vom 3. bis zum 9. Mai und war ein voller Erfolg. Die Besucher wurden bekannte Redner wie Alan Kitching, Ilene Strizver, Ellen Shapiro, James Calfo und Ed Benguiat präsentiert. Auch die vielen eindrucksvollen zeitgenössischen und historischen Exponate gehörten zu den Highlights der Ausstellung.

Nachfolgend einige Schnappschüsse:
Willkommens-Gruß für die Gäste der Ausstellung im Eingangsbereich, gesetzt in Neue Haas Grotesk.
Merchandise-Ecke mit Postern und Broschüren. Besonders beliebt war die „Curated Collection“ mit diversen Broschüren. Bekannte Fotografen und Designer wählten hierfür die jeweilig verwendeten Schriften aus.
Ein Beispiel der „Curated Collection“, bei welchem der Trend-Fotograf Rankin die Schriftauswahl traf und den eleganten Schriftklassiker Didot auswählte.
Diverse historische Schriftmuster.
Über die ganze Ausstellung verteilt konnte man derartige Riesen-Buchstaben in verschiedenen Schriften bewundern.