Mamoun Sakkal

Interview mit Mamoun Sakkal

Was inspirierte Sie zum Entwurf dieser Schrift?
Die ursprüngliche Version entstand 1976 als Versuch, eine arabische Schrift zu entwerfen, die mit lateinischen Schriften kompatibel ist, um zweisprachige Dokumente zu erstellen.

Haben Sie sich bei dem Entwurf von anderen Schriften beeinflussen lassen?
Nicht von spezifischen, da mir in den 1970er Jahren keine weiteren Schriften bekannt waren, die eine rationale, geometrische Linienführung hatten, wie ich sie mir für Shilia vorstellte. Aber ich bewunderte im Allgemeinen die Arbeit des irakischen Designers Nazem Ramzi, der eine einheitliche Schrift mit quadratischen Details für das Magazin Afaq Arabiyya entworfen hatte, sowie die Arbeit des Libanesen Nasri Khattar, wenn ich auch dessen Konzept der separaten Zeichen nicht teilte.

Zuerst zeichnete ich die Buchstaben mit einem Stift und Tinte‚ unter Anwendung der Skizzierwerkzeuge und Techniken‚ die ich beim Architekturstudium erlernt hatte ...

Welche Techniken verwendeten Sie bei dem Entwurf der Schrift?
Aufgrund der langen Zeitspanne zwischen dem ursprünglichen Entwurf und dem endgültigen Release von Shilia verwendete ich für den Entwurf und die Realisierung verschiedene Techniken. Zuerst zeichnete ich die Buchstaben mit einem Stift und Tinte, unter Anwendung der Skizzierwerkzeuge und Techniken, die ich beim Architekturstudium erlernt hatte. Später, im Jahr 1985, schnitt ich die Buchstaben mit Rubylith-Folie zu, sodass sie für die Digitalisierung bereit waren. Dies wurde jedoch nicht umgesetzt und so zeichnete ich sie erneut digital mit Fontographer. Später konvertierte ich sie mit FontLab in das OpenType-Format und Aida Sakkal programmierte die OpenType-Funktionen. Und schließlich zeichnete ich die Schrift ein letztes Mal neu, um die Schnitte und Stile Linotype Univers, dem mit Shilia kombinierten lateinischen Pendant, anzupassen.


Kombinierte Negative von Shilia als Tintenzeichnungen (1984)
Die größte Herausforderung bestand darin‚ arabische Buchstaben zu entwerfen‚ die vertraut und natürlich wirken‚ aber gleichzeitig stark vereinfacht waren sowie einheitliche Proportionen und Formen aufwiesen‚ die nach einem geometrischen Raster gezeichnet waren ...

Welche war die größte Herausforderung, mit der Sie sich bei der Gestaltung Ihrer Schrift konfrontieren mussten?
Die größte Herausforderung bestand darin, arabische Buchstaben zu entwerfen, die vertraut und natürlich wirken, aber gleichzeitig stark vereinfacht waren sowie einheitliche Proportionen und Formen aufwiesen, die nach einem geometrischen Raster gezeichnet waren. Zu der Zeit, zu der Shilia entworfen wurde, waren solche Schriftformen in arabischen Veröffentlichungen oder anderen grafischen Arbeiten noch nicht üblich. Im Verlauf der Zeit wurden dann aber verschiedene Schriften mit ähnlichen Eigenschaften veröffentlicht und dieses Schriftdesign wurde vertrauter und populärer. Um die Ziele meines Design-Vorhabens zu erreichen, studierte ich gründlich die Geschichte der kufischen Kalligrafie, auf der Suche nach Formen, die einerseits mit den Traditionen arabischer Kalligrafie harmonisierten, andererseits aber auch für den modernen Geschmack attraktiv sowie mit der Typografie lateinischer Schriften kompatibel waren.

Shilia hat einen schlichten‚ modernen Look‚ weil sie eigens für die Kombination mit lateinischen serifenlosen Schriften entworfen wurde ...

Wie würden Sie den Stil Ihrer Schrift beschreiben?
Shilia hat einen schlichten, modernen Look, weil sie eigens für die Kombination mit lateinischen serifenlosen Schriften entworfen wurde.

Aufgrund ihrer gut lesbaren Formen und ihres aktuellen Looks ist Shilia ideal für Akzidenzanwendungen wie Poster‚ Schilder‚ Logos und Werbung ...

Für welche Anwendungen (Poster, Text, Zeitungen, Werbung usw.) würden Sie Ihre Schrift empfehlen?
Aufgrund ihrer gut lesbaren Formen und ihres aktuellen Looks ist Shilia ideal für Akzidenzanwendungen wie Poster, Schilder, Logos und Werbung. Sie eignet sich aber auch für zweisprachige Texte oder für Projekte, die verschiedene Schnitte und Schriftbreiten erfordern. Eine individuell gestaltete Version von Shilia ist bereits als Corporate-Schrift des höchsten Gebäudes der Welt, das Burj Khalifa in Dubai, im Einsatz. Hier wird sie für die Beschilderungs- und Wegweisersysteme in den Innen- und Außenbereichen des Towers sowie für Printwerbung, Briefpapier und andere Drucksachen verwendet. Eine weitere individuelle Version von Shilia wurde im Rahmen des gleichen Projekts auch für das ebenfalls im Burj Khalifa befindliche Armani Hotel entworfen.


Welche sind die einzigartigen Details, die diese Schrift Ihrer Meinung nach charakterisieren?
Einige der charakteristischen Merkmale von Shiria sind folgende:
a. Die senkrechten Linien sind dünner als die waagerechten, wie in der traditionellen arabischen Kalligrafie.
b. Für scharfe Ecken wie bei den Buchstaben Dschim, Fa und Ain, wurden Ink Traps verwendet.
c. Die Linien an den Berührungspunkten mit der Grundlinie sind zwischen runden und eckigen Formen ausgewogen, um die Tradition der kufischen Kalligrafie zu erhalten.
 
d. Der Buchstabe Ain hat in der Mitte und an den Abschlüssen eine neue Form, die in arabischer Typografie nie zuvor verwendet wurde. Diese Form unterstreicht den weichen, runden Look der Schrift.
e. Viele Buchstaben haben die gleiche Form in allen Positionen (initial, medial, final, isoliert), ohne dabei konstruiert zu wirken. Beispiele sind das Dschim, das Fa, das Sad und das Mim.
f. Shilia hat die Textende-Markierung, die es in anderen arabischen Schriften nicht gibt, sowie unter allen derzeit auf dem Markt erhältlichen modernen Schriften die größte Anzahl Wörter und Ausdrücke als traditionelle Ligaturen. Und diese sind alle Original-Designs, die mit dem Stil der Schrift kompatibel sind und auf jeden Schnitt und jede Schriftbreite abgestimmt wurden. In der Regel sind solche Merkmale auf hochwertige traditionelle Naskh-Schriften beschränkt.
 
g. Shilia bietet einen einzigartigen Satz sorgfältig gezeichneter Ornamente, mit denen der Anwender unzählige Bordüren und dekorative Elemente für die Gestaltung und Optimierung von Seiten-Layouts erstellen kann.

Aus welchem Grund haben Sie der Schrift diesen Namen gegeben und was bedeutet er?
Im Sommer 1979 erhielt ich den Auftrag, für ein saudi-arabisches Unternehmen ein Logo und Briefpapier zu entwerfen. Und so nutzte ich diese Gelegenheit, das einige Jahre zuvor begonnene Schriftdesign zu überarbeiten und zu vervollständigen. Zu dieser Zeit nannte ich die Schrift Shilia nach dem Namen des Unternehmens, der von dem Namen einer Bergkette abstammt.


Shilia für das Logo und Briefpapier des Unternehmens Shilia Corporation (Riad, Saudi-Arabien)
Shilia hat zahlreiche OpenType-Funktionen‚ die bei modernen Schriften selten genutzt werden und in keiner anderen modernen arabischen Schrift verfügbar sind ...

Gibt es noch etwas, das Sie über Ihre Schrift gern sagen würden?
Shilia hat zahlreiche OpenType-Funktionen, die bei modernen Schriften selten genutzt werden und in keiner anderen modernen arabischen Schrift verfügbar sind. Zusätzlich zu komplexen und kontextuellen Zeichenpositionen und Kernings umfasst Shilia 19 Stil-Sets mit Varianten, die dem Anwender unzählige Optionen für die Gestaltung des Textbildes zur Verfügung stellen. Außerdem enthält sie diverse Ligaturen sowie einzigartige, separate und überlappende, Zierbuchstaben für die interne Ausrichtung und die Gestaltung künstlerischer, einmaliger Wortkompositionen, was bei jedem Identity-Projekt einen klaren Vorteil darstellt.

Verwandte Produkte

49 US$
In den Warenkorb