Decima Mono Schriftfamilie


Entworfen von Ramiz Guseynov (2008)

Neuerscheinungen im August 2014

Neue, unverbrauchte Sansserif-Familien und Headlineschriften




Eine kleine Auswahl aus den Neuzugängen zeigt diesen Monat unter anderem große Sansserif-Familien, ungewöhnliche Headlineschriften und phantastische Kalligrafie. Lassen Sie sich von diesen unverbrauchten Schriften für Ihr nächstes Projekt inspirieren und lernen Sie diese spannenden neuen Designs kennen.

Zulia (Sudtipos)


In Zulia verbindet Joluvian zwei seiner kalligrafischen Lieblingsstile: kursive Formen und die Pinselschrift. Mit Hilfe von Alejandro Paul entsteht eine abwechslungsreiche Schrift, die vom enormen Kontrast in der Strichstärke lebt und zahlreiche Buchstabenalternativen enthält (818 Zeichen).

Core Deco (S-Core)


Inspiriert von Plakatschriften der Art-Deco-Epoche Anfang des 20sten Jahrhunderts stellt die konstruierte Schrift Core Deco von Hyun-Seung Lee, Dae-Hoon Hahm und Min-Joo Ham verschiedene Layer-Schnitte zur Verfügung, mit denen farbige Schrifteffekte erzeugt werden können.

Core Magic (S-Core)


Die robuste Slabserif Core Magic von Hyun-Seung Lee, Dae-Hoon Hahm und Min-Joo Ham ist als Versalschrift angelegt und verfügt über zahlreiche Layer-Schnitte, mit denen unterschiedliche 2D- und 3D-Farbeffekte erzeugt werden können.

Dina Stencil (TipografiaRamis)


Dina Stencil von Ramiz Guseynov zeigt nicht nur die für eine Stencilschrift typischen Stege, sondern ersetzt in einigen Buchstaben Rundungen durch Winkel und unterstreicht damit den technischen Charakter der konstruierten Schrift.

Decima/ Decima Mono (TypografiaRamis)


Die Buchstaben der konstruierten Sansserif Decima von Ramiz Guseynov haben in den aufrechten Schnitten einen sehr technischen Charakter. Elemente einer Handschrift, die in den Kursiven ergänzt werden, bilden dazu einen interessanten Kontrast. Decima liegt in drei Strichstärken vor. Eine zweite Variante, die Decima Mono, greift die Formen der Decima auf, ist aber Monospaced ausgerichtet.

Aspira (Durotype)


Die Formen der geometrischen Sansserif Aspira von Ben Blom orientieren sich an den Vorgaben der DIN 1450 zum barrierefreien Lesen. Zahlreiche Buchstaben verfügen dafür über alternative Zeichen, die so konstruiert sind, dass sie Verwechslungen ausschließen können. Aspira steht in unzähligen Schnitten mit unterschiedlicher Strichstärke und Laufweite zur Verfügung.

Sergio (Fontyou)


Große, dreieckige Serifen bestimmen den Charakter die Sergio von Julia Joffre. Dank einer sehr großen x-Höhe ist die Schrift auch in kleinen Graden perfekt zu lesen, während sie in Headlinegrößen ihre Individualität voll ausspielen kann. Sergio wirkt zugleich spröde und freundlich, sowie historisch und modern. Auch Sie werden die vielseitige gut ausgebaute Schrift in Ihr Herz schließen.

Cabrito (insigne)


Ursprünglich als Schrift für ein Kinderbuch entworfen, das Jeremy Dooley für seinen Sohn gezeichnet hat, ist Cabrito auf optimale Lesbarkeit getrimmt. Cabrito greift dafür Elemente der Bookman Old Style auf und verbindet sie mit handschriftlichen Einflüssen zu einer sehr freundlichen und lebendigen Schrift.

Abbey Road (Nick’s Fonts)


Etwas mystisch und märchenhaft wirkt die Abbey Road von Nick Curtis. Geschwungene Formen und ein großer Kontrast in der Strichstärke erinnern dabei ein bisschen an die Typografie des frühen 20. Jahrhunderts.

Aint Baroque (Nick’s Fonts)


Als Interpretation der Baby Teeth von Milton Glaser greifen die sehr fetten und verspielten Buchstaben der Aint Baroque von Nick Curtis die psychedelische Typografie der 1970er Jahre auf.

Are You Shaw (Nick’s Fonts)


Die dekorative und nur aus Linien aufgebaute Are You Shaw von Nick Curtis entfaltet ihre Wirkung am besten in großen Schriftgraden.

Fordor Incised (Nick’s Fonts)


Fordor Incised von Nick Curtis ist eine Neuinterpretation der Black Letter Tudor Black. Ausgestattet mit einer kräftigen Inline strahlt diese solide Schrift Glanz und Anmut aus.

Plus de Vagues (Nick’s Fonts)


Plus de Vagues von Nick Curtis ist eine lebendige und organische Schrift, die sich nicht so richtig entscheiden kann, ob sie nun Antiqua oder Schreibschrift sein möchte. Mit ihrem verspielten Charakter erzählt sie aus einer Phantasiewelt voller Helden, Schlössern und schwierigen Aufgaben.

Decima Mono

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Decima Mono

6 Schriften



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Decima Mono Light -  1 variant
Besonderheiten
Ab 29 US$
In den Warenkorb
Decima Mono Light Italic -  1 variant
Besonderheiten
Ab 29 US$
In den Warenkorb
Decima Mono Regular -  1 variant
Besonderheiten
Ab 29 US$
In den Warenkorb
Decima Mono Italic -  1 variant
Besonderheiten
Ab 29 US$
In den Warenkorb
Decima Mono Bold -  1 variant
Besonderheiten
Ab 29 US$
In den Warenkorb
Decima Mono Bold Italic -  1 variant
Besonderheiten
Ab 29 US$
In den Warenkorb