Christoph Plantin

Christoph Plantin* – geboren ca. 1520 in Saint-Avertin, Frankreich, gestorben1. 7. 1589 in Antwerpen, Spanische Niederlande (heute Belgien). – Buchdrucker, Buchbinder.

1550: Gründung einer Buchdruckerei in Antwerpen. In der angegliederten Schriftgießerei werden Stempel und Matrizen verwendet, die von Claude Garamond, Robert Granjon, u. a. angefertigt sind. Jacob Sabon ist in seiner Schriftgießerei tätig.
1567: Plantin veröffentlicht ein Buch mit den Schriften seiner Druckerei, „Index characterum”.
1568–72: Herstellung der „Polyglotten-Bibel” in mehreren Bänden: neben dem Urtext werden in parallelen Textspalten andere Übersetzungen abgedruckt (armenisch, hebräisch, griechisch, lateinisch).
1570: Plantin erhält vom spanischen König und vom Heiligen Stuhl Privilegien für die Herstellung aller liturgischen Bücher für Spanien und die Niederlande. Wird Hofdrucker des Königs Philip II. von Spanien.
1589: Plantins Schwiegersohn und Haupterbe Jan Moretus setzt das Geschäft fort, das von Nachkommen bis 1871 geführt wird und dann zum Plantin-Moretus-Museum umgewandelt wird. In Antwerpen und in Leiden ist Plantin für über 2.000 Publikationen verantwortlich. Er ist damit der produktivste Drucker und Verleger seiner Zeit.

* TYPOGRAPHY – An Encyclopedic Survey of Type Design and Techniques Throughout History by Friedrich Friedl, Nicolaus Ott (Editor), Bernard Stein, published by Könemann Verlagsgesellschaft mbH.

Verwandte Produkte