Sistina® Schriftfamilie


Entworfen von Hermann Zapf (1950)

Über Sistina® Schriftfamilie

Sistina, designed by Hermann Zapf in 1950 was first named Aurelia Titling. It is a heavy supplement to the Michelangelo Titling based on studies of inscriptions in Rome. First release in hotmetal at D. Stempel AG, Frankfurt in 1951. Sistina was originally an all caps font. The digital version from Linotype contains small caps. Hermann Zapf together with Akira Kobayashi, type director from Linotype had made a new revised version of Sistina now named as Palatino Imperial" in the Palatino nova type family, a Platinum Collection product from Linotype."
More related documents:
Schriften-Designer: Hermann Zapf

Sistina

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Sistina

1 Web Font



world-map map

Die Webfont-Lizenz beinhaltet alle verfügbaren Sprachoptionen.

Regular
Besonderheiten
Ab 35 US$
In den Warenkorb