Alcuin® Schriftfamilie


Entworfen von Gudrun Zapf-von Hesse (1991)

Über Alcuin® Schriftfamilie

Gudrun Zapf von Hesse designed the first sketches of Alcuin in 1986. The namesake of this typeface was an advisor of Charlemagne and was responsible for the writing reform of the Carolingian era. Alcuin was born in 735 in England, became an abbot in Tours and died there in 804. It was the idea of Zapf von Hesse to develop a modern text type based on the forms of the Carolingian miniscule. To create a text type that is excellent for a wide variety of applications, typical handwritten elements had to be discarded while still retaining the flow and character of handwriting.
Alcuin with its strong calligraphic expression may be used in books, magazines, and also in the area of printed office communication.
More related documents:
Typo-Galerie: Alcuin
Schriften-Designer: Gudrun Zapf-von Hesse

Alcuin

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Alcuin

4 Schriften



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Alcuin® Light -  3 variants
Besonderheiten
Ab 65 US$
In den Warenkorb
Alcuin® Regular -  3 variants
Besonderheiten
Ab 65 US$
In den Warenkorb
Alcuin® Bold -  3 variants
Besonderheiten
Ab 65 US$
In den Warenkorb
Alcuin® Extra Bold -  3 variants
Besonderheiten
Ab 65 US$
In den Warenkorb