Cressida NF Schriftfamilie


Entworfen von Nick Curtis

Neuerscheinungen im Juni 2014

Unverbrauchte Textschriften und weitere spannende Neuerscheinungen




Aus den Neuzugängen haben wir diesen Monat einige große Schriftfamilien für Sie herausgesucht. Nutzen Sie diese unverbrauchten Antiqua-, Square Serif- und Slabserif-Schriften für unterschiedliche Aufgaben im Mengensatz. Außerdem finden Sie hier einige dynamische Schreib- und spannende Headlineschriften.

Delicatta (dooType)


Ausladend gestaltete Buchstaben mit einem sehr großen Kontrast in der Strichstärke und einer schwungvollen Buchstabenverbindung charakterisieren die Delicatta von Eduilson Wessler Coan. Buchstabenalternativen und Ligaturen verhelfen Ihnen zu einem abwechslungsreichen Schriftbild.

Encorpada Pro (dootype)


Die gut ausgebaute Encorpada von Eduilson Wessler Coan greift die Grundform der Didone auf und verbindet sie mit floralen Elementen, die teilweise an die Art Deco-Epoche Anfang des 20. Jahrhunderts erinnern. Nutzen Sie Encorpada Pro als lebendige, moderne und edle Interpretation der Didone.

Fluence (dootype)


Die kalligrafische Schrift Fluence von Eduilson Wessler Coan zeigt großzügige Proportionen, gerundete Formen und herausragende Abschlüsse. Die in drei Strichstärken vorliegende Schrift ist für Gestaltungen, die Rhythmus und Persönlichkeit erfordern, bestens geeignet.

Maestra (dootype)


Abgeleitet von den gravierten Copperplate Schriften weist die Maestra von Eduilson Wessler Coan einen sehr edlen Charakter auf, der von einem kräftigen Kontrast in der Strichstärke unterstützt wird.

Ninfa (dootype)


Die Semiserif Ninfa und die Ninfa Serif teilen die gleiche Grundform der Buchstaben. Eduilson Wessler Coan verbindet in seiner Gestaltung die Antiqua mit kalligrafischen Einflüssen, die vor allem in den fetteren Schnitten gut zu beobachten sind.

Anglecia (Mint Type)


Das Schriftsystem Anglecia von Andriy Konstantynov umfasst drei Serifen-Familien, die alle auf dem gleichen Grundgerüst der Buchstaben aufbauen. Feine Unterschiede in Proportionen und Strichstärkenkontrast optimieren die einzelnen Mitglieder für einen bestimmten Anwendungsbereich im Text-, Titel- und Displaysatz.

Pancetta/Pancetta Serif (Mint Type)


Leicht abgerundete Linienabschlüsse geben der Square Sans Pancetta von Andriy Konstantynov einen freundlichen Charakter. Auf der gleichen Buchstabengrundform basiert die mit Serifen ausgestattete Pancetta Serif.

La Chic (Cultivated Mind)


Handgemalte Formen und ein extremer Kontrast in der Strichstärke charakterisieren die La Chic von Cindy Kinash. Unzählige alternative Buchstaben, Swash-, Initial- und Finalformen geben Ihnen ein breites Repertoire für Variationen an die Hand. Zierelemente und einzelne gestaltete Wörter runden das Angebot ab.

Abril Titling (TypeTogether)


Auch wenn Abril Titling von Veronika Burian und José Scaglione ursprünglich als Titelschrift für das Abril-Schriftsystem entwickelt wurde, macht die solide Slabserif auch als Textschrift eine gute Figur. Vier Strichstärken in vier Laufweiten, jeweils mit Italic, spannen ein typografisches Universum auf, in dem Sie für Ihre Anwendungen, egal ob Text oder Headline, garantiert den passenden Schnitt der Abril Titling finden.

Modum (The Northern Block)


Modum ist eine stilvolle moderne Antiqua mit viel Charme, Harmonie und Funktionalität. Nutzen Sie die gut ausgebaute Familie für komplexe hierarchische Projekte wie Magazine, Zeitungen und Bücher.

Breitkopf Fraktur (MacCampus)


Sebastian Kempgen und Sascha Selke stellen mit der Breitkopf Fraktur eine digitale Variante der 1793 von dem bekannten Leiziger Drucker Johann Gottlob Immanuel Breitkopf entworfenen gebrochenen Schrift zur Verfügung. Außerdem ergänzen sie zahlreiche Symbole und Ornamente.

Glagol (MacCampus)


Neben den Buchstaben der Glagoliza, der ältesten slawischen Schrift, enthält die Glagol von Sebastian Kempgen auch lateinische Zeichen, die den Charakter der glagolitischen Buchstaben geschickt imitieren. Nutzen Sie die Glagol mit ihrem historischem, leicht mystischem Flair zum Beispiel in Überschriften oder Logos.

Cressida (Nickʼs Fonts)


Zurück in die 60er lautet das Motto der Cressida von Nick Curtis. Inspiriert von der alten ITC Schrift Triline hat Curtis eine weniger technische, rundere und freundlichere Version der aus drei parallelen Linien aufgebauten Schrift gezeichnet.

Meritage (Aerotype)


Die dynamische, teilweise aus einer Kombination von fetten und dünnen Linien aufgebaute Schreibschrift Meritage von Stephen Miggas ist bestens geeignet, um eine persönliche Botschaft mit ihrem fröhlichen und freundlichen Stil zu transportieren. Zahlreiche Buchstabenalternativen und einige Piktogramme sorgen für ein abwechslungsreiches Satzbild.

Cressida NF

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Cressida NF

2 Schriften



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Cressida NF Regular -  2 variants
Besonderheiten
Ab 10 US$
In den Warenkorb
Cressida NF Swash Caps -  2 variants
Besonderheiten
Ab 10 US$
In den Warenkorb