Gustavs Andrejs Grinbergs

Gustavs Andrejs Grinbergs

Interview mit Gustavs Andrejs Grinbergs

Wie entdeckten Sie Ihre Leidenschaft für Schriftdesign?
Als Kind zeichnete ich in Zeitungen dargestellten Personen Bärte und Brillen. Zu dieser Zeit konnte ich noch nicht schreiben, aber mir gefielen die großen Buchstaben der Überschriften. Ich dekorierte sie mit Ornamenten, um sie zu verschönern, und mir gefiel der neue Look der Buchstaben.

Wie viele Schriften haben Sie bis jetzt entworfen?
Das kommt auf die Perspektive an. Ich habe rund 20 Schriftfamilien entworfen, die veröffentlicht sind und genutzt werden. Rund drei Viertel meiner Arbeiten ist jedoch noch unvollendet und ich hoffe, sie noch fertigzustellen.

Ist Schriftdesign Ihre Hauptbeschäftigung? Welchen Beruf üben Sie neben dem Schriftdesign aus?
Der wichtigste Bestandteil meiner Tätigkeit ist die Anpassung bestehender Schriften für nicht lateinische Alphabete, hauptsächlich für Russisch und Griechisch. Daher würde ich sagen, dass Schriftdesign meine Hauptbeschäftigung darstellt.

Was inspirierte Sie zum Entwurf der Brewery?
Weihnachten. Ingwergebäck. Der Duft und der Geschmack von Bier.

Meine absoluten Favoriten sind die deutschen Schriftdesigner vom Beginn des 20. Jahrhunderts ...

Haben Sie sich bei dem Entwurf von anderen Schriften beeinflussen lassen?
Ja. Meine absoluten Favoriten sind die deutschen Schriftdesigner vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie beeinflussten mich stark und ich habe nicht die geringste Absicht, auf diesen Einfluss zu verzichten.

Welche Techniken nutzten Sie bei der Realisierung der Brewery und wie gestaltete sich der Design-Prozess?
Ich skizziere eine Idee mit einem Blei- oder Filzstift. Und ich nutze ein Universal-Modell, das ich Base Grotesque nenne. Dieses Modell hat zum Beispiel einen Ring, wie eine „0“, mit einem Loch in der Mitte, oder ein „B“ wie eine Bretzel mit zwei Löchern usw. Danach arbeite ich am Computer weiter und nehme die grafischen Änderungen vor. Bis 1990 habe ich viel mit angewandter Grafik für einige bedeutende Unternehmen gearbeitet, aber auch als Buchgestalter im Publishing. Zu dieser Zeit hatten wir noch keine Computer und ich habe mit kleinen Pinseln und fotografischen Techniken gearbeitet.

Welche war die größte Herausforderung, mit der Sie sich bei der Gestaltung der Brewery konfrontieren mussten?
Ich musste um Platz kämpfen, in meinem vollgestellten Raum, in dem es von Allem etwas gibt und in den von allen Seiten immer mehr Dinge einzudringen scheinen. Man braucht viel Selbstvertrauen und starke Nerven, um zu überleben und erfolgreich zu sein.

Wie würden Sie den Stil der Brewery beschreiben?
Möglicherweise ist es nur eine Illusion, aber ich sehe einen Frieden und Wohlstand auf Erden, weil die Menschen wissen wie man arbeiten und sich erholen muss. Ich sehe Menschen, die einander lieben und respektieren, die in Gott vertrauen und weniger sündigen.

Gibt es etwas, das Sie unterstreichen oder der Grafiker-Community über die Brewery sagen möchten?
Wenn ich eine Schrift entwerfe und dann einer Gruppe zuordne, die zu einer größeren Schriftfamilie gehört, achte ich genau auf den Fluss des gesamten Textbildes.

Für welche Anwendungen würden Sie die Brewery (Poster, Text, Zeitungen, Werbung usw.) empfehlen?
Genau dafür: Poster, Zeitungen, Werbung usw. Wenn ich eine Schrift entwerfe, wünsche ich mir, dass sie sich sowohl für die gerade genannten Medien als auch für gedruckten Text eignet.

Brewery ist eine moderne Schriftfamilie für den alltäglichen Gebrauch und könnte als das Stiefkind einer zeitgenössischen Serifenlosen und deutscher Fraktur bezeichnet werden ...

Welche sind die einzigartigen Details, die Brewery Ihrer Meinung nach charakterisieren?
Brewery ist eine moderne Schriftfamilie für den alltäglichen Gebrauch und könnte als das Stiefkind einer zeitgenössischen Serifenlosen und deutscher Fraktur bezeichnet werden. Ist dieser Vergleich vielleicht zu speziell? Ich weiß es nicht, ich kann es nicht so gut beurteilen.

Aus welchem Grund haben Sie der Schrift diesen Namen gegeben und was bedeutet er?
Der Name entspricht genau dem, was er sagt, einer Brauerei, einem Ort, an dem ein herzhaftes, köstliches Getränk gebraut wird.

Schriftdesign ist eine harte Arbeit‚ die Zeit‚ Geduld und Ausdauer erfordert‚ um ein Projekt vom Anfang bis zum Ende erfolgreich durchzuführen ...

Gibt es noch etwas, das Sie über Ihre Arbeit gern sagen würden?
Der Kreativitätsprozess ist hierbei ganz anders als der, sagen wir, eines Dichters, der sich eine Zigarette anzündet, seine Inspiration empfängt und einen Vers niederschreibt. Schriftdesign hingegen ist harte, fast nüchterne Alltagsarbeit, aber ich liebe sie.

Verwandte Produkte