Leipziger Antiqua Schriftfamilie


Entworfen von Albert Kapr (1970)
Ralph M. Unger (1970)

Über Leipziger Antiqua Schriftfamilie

The original typeface was designed by Albert Kapr between 1971 and 1973 for Typoart in Dresden. Kapr was the font designer and teacher as well as book author on type design of former East Germany. He also was an expert on this kind of type design, and thus, it is no surprise that he created Leipziger Antiqua, a design combining features of both Latin and broken scripts. The result is a stunning and unique gem from earlier times although it does not come along too distinguished or artsy.

The digital version of Leipziger Antiqua was developed by Ralph M. Unger exclusively for profonts in 2005. During the work, Unger fell so deeply in love with this typeface that he couldn't help but add an expert font with small caps etc.

Leipziger Antiqua

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Leipziger Antiqua

1 Sparpaket



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Ab 80 US$
In den Warenkorb