Diotima® Schriftfamilie


Entworfen von Gudrun Zapf-von Hesse (1952)

Über Diotima® Schriftfamilie

Diotima was designed by Gudrun Zapf von Hesse in 1948. Its roots had been a calligraphic sheet made by Gudrun Zapf von Hesse with the texts of Hyperion to Diotima" by Friedrich Hölderlin. Diotima is the name of a Greek priestess in Plato's dialogue about love and in the philosopher's imagination she should be slim and beautiful.
The hotmetal version of Diotima was released by D. Stempel AG in 1951-53. It is a festive font particularly well-suited to invitations, programs and poems. The delicate italic draws attention to text which should be emphasized. Zapf von Hesse's Ariadne Initials and Smaragd are perfect complements to Diotima."
More related documents:
Schriften-Designer: Gudrun Zapf-von Hesse

Diotima

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Diotima

2 Schriften



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Diotima® Roman -  1 variant
Ab 35 US$
In den Warenkorb
Diotima® Italic -  1 variant
Besonderheiten
Ab 35 US$
In den Warenkorb