Akira sagt ... Der monatliche typografische Tipp von Linotype

Im Archiv der Font-Beiträge finden Sie weitere Artikel.



Akira says ...

Der typografische Tipp des Monats von Akira Kobayashi, dem künstlerischen Leiter bei Linotype!

Oktober 2006: Bindestrich und Gedankenstriche

In einem Font sind eine Reihe von horizontalen Strichen enthalten, auf die zum Teil direkt über die Tasten der Tastatur zugegriffen werden kann. Welche sind für welchen Zweck richtig?


Bindestriche
Bindestriche symbolisieren Beziehungen und halten die zueinander in Beziehung stehenden Elemente zusammen.

Bindestriche


Darüber hinaus dient der Bindestrich auch als Auslassungs- bzw. Ergänzungsstrich.

Bindestriche


Gedankenstriche
Der Gedankstrich (auch Bis-Strich, Gegen-Strich, Streckenstrich, Halbgeviertstrich oder En-Dash) symbolisiert eine Trennung, z. B. bei Gegenüberstellungen oder bei Einschüben, oder kennzeichnet Pausen im Text. Bei Zahlen kann er das Wort „bis” ersetzen.


Verwendung als Bis-Strich:

Dates

1966–85 ist korrekt
1966-85 ist nicht korrekt


Verwendung als Gegen-Strich:

Gegen-Strich


Verwendung als Streckenstrich, um Entfernungen darzustellen

Distances
„Hannover–Hamburg-Harburg” ist in beiden Fällen korrekt (Hannover [Gedankenstrich] Hamburg [Bindestrich] Harburg), der Gedankenstrich erzeugt die Bedeutung „zwischen Hannover und Hamburg-Harburg”. Ein Bindestrich trennt Hamburg und Harburg. Harburg ist ein Teil von Hamburg und daher als Hamburg-Harburg bekannt.


Em-Dash (Amerikanischer langer Gedankenstrich)
Gilt nur für die USA, im Deutschen gibt es den Em-Dash nicht! Der „Em-Dash” schafft eine Unterbrechung innerhalb eines Satzes oder eines Texts, also das, was der Gedankenstrich („En-Dash”) im Deutschen tut. Die Verwendung des Em-Dash gehört nicht in allen Ländern zur typografischen Tradition. Zur Beachtung: Der amerikanische Em-Dash wird ohne Leerzeichen davor und danach eingesetzt.

Bindestriche

Für die Beispiele verwendeter Font:
Avenir™ Next

Verwandte Produkte