Akira sagt ... Der monatliche typografische Tipp von Linotype

Im Archiv der Font-Beiträge finden Sie weitere Artikel.



Akira says ...

Der typografische Tipp des Monats von Akira Kobayashi, dem künstlerischen Leiter bei Linotype!

August 2006: Mehr Abwechslung durch Schwungbuchstaben

Viele Schriften sind mit alternativen Schwungbuchstaben (engl.: swash characters) ausgestattet, was den Werkzeugkasten des Designers bereichert. Die besten Positionen für Schwungbuchstaben – kunstvoll verschnörkelte Buchstaben für Schmuckinitialen – sind der Anfang und das Ende eines Wortes oder einer Zeile.

Unten sehen Sie sieben Beispiele, jedes aus einer anderen Schrift. Achten Sie darauf, wie der Designer die Schwungbuchstaben einsetzt.

Beispiel 1: Linotype Belle™

Linotype Belle Standard
Linotype Belle Standardversion

Linotype Belle with Swashes
Linotype Belle mit Schwungbuchstaben

Linotype Belle ist eine Schriftart, die eine schnelle, informelle Handschrift imitiert. Zwar verfügt der Grundschnitt nur über unverbundene Großbuchstaben, jedoch gibt es einen Bonus-Font mit einer Fülle alternativer Buchstaben und Ligaturen. Diese Sonderzeichen machen den Font so lebendig, dass er wie eine Handschrift wirkt. Die Alternativen im Bonus-Font sind streng genommen keine Schwungbuchstaben, bringen jedoch dieselbe Art von Abwechslung in den Text, die andere Fonts oft durch traditionelle Schwungbuchstaben erzielen.

Beispiel 2: Fairfield™

Fairfield Standard
Fairfield Standardversion

Fairfield with Swashes
Fairfield mit Schwungbuchstaben

Fairfield, eine von venezianischen Renaissancestilarten inspirierte Serifenschrift hat ein sehr anmutiges Design. Mit wohl dosiert eingesetzten Schwungbuchstaben wirkt sie noch eleganter. Verwenden Sie diese aber sparsam!

Beispiel 3: Le Griffe™

Le Griffe Standard
Le Griffe Standardversion

Le Griffe with Swashes
Le Griffe mit Schwungbuchstaben

Schwungbuchstaben gehören naturgemäß zur Kalligrafie und Le Griffe ist eine sehr kalligrafische Schrift. Durch wenige Schwungbuchstaben wird die Überschrift abwechslungsreicher. Dabei muss und sollte nicht jeder Grossbuchstabe mit Schwüngen verziert werden.

Beispiel 4: Pirouette™

Pirouette with standard and swash characters
Pirouette mit Standardzeichen und Schwungbuchstaben

Pirouette ist eine fein gravierte Handschrift. Der normale Schriftschnitt enthält standardmäßig den hier gezeigten verdoppelten Strich. Die beiden Linien der Großbuchstaben können aber auch einzeln verwendet werden. Sie können sogar überlappen, so dass der Schwungbuchstabe zweifarbig erscheint.

Beispiel 5: Roundy™

Roundy Standard
Roundy Standardversion

Roundy with Swashes
Roundy mit Schwungbuchstaben

Roundy ist eine breite informelle Schrift. Ihre schlichten Formen demonstrieren mehr Extravaganz, wenn die Standardgrossbuchstaben durch Schwungbuchstaben ersetzt werden.

Beispiel 6: Linotype Gaius™

Gaius Standard
Gaius Standardversion

Gaius with Swashes
Gaius mit Schwungbuchstaben

Linotype Gaius ist primär eine schmale Schrift und als Schriftfamilie mit 12 Komponenten verfügbar. Durch geschicktes Kombinieren der Buchstaben ist es möglich, eine visuelle Symphonie zu komponieren.

Beispiel 7: Samba™

Samba with standard and swash characters
Samba mit Standardzeichen und Schwungbuchstaben

Samba basiert auf brasilianischer Kunstschmiedearbeit und ihr Name deutet die tänzerischen Formen an, die mit ihren Buchstaben geschaffen werden können. Diese Arten von Schwungbuchstaben sind besonders gute Beispiele dafür, wie Typografie mit Lebensfreude erfüllt werden kann.


Für die Beispiele verwendete Fonts:
Linotype Belle
Fairfield
Le Griffe
Pirouette
Roundy
Linotype Gaius
Samba

Verwandte Produkte