Neuzeit® S Schriftfamilie


Entworfen von Linotype Design Studio (1966)

Über Neuzeit® S Schriftfamilie

Linotype first released Neuzeit S in 1966. Neuzeit S is a redesign of D. Stempel AG's DIN Neuzeit Grotesk, which was designed by Wilhelm Pischner between 1928 and 1939. Neuzeit S was originally intended for use in large bodies of text; the S" stands for Siemens, who used the typeface at that time as part of their corporate design. Combining the regularity of form with legibility and practicality, Neuzeit S provides a strong design solution for text and headlines.

See also DIN Neuzeit Grotesk for similar fonts that work well in display sizes and signage applications."
More related documents:
Font-Artikel: Geometric Fonts
Schriften-Designer: Edward Johnston – About the Designer
Font-Artikel: Die serifenlosen Schriften – Die Anfänge

Neuzeit S

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Neuzeit S

2 Schriften



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Neuzeit® S Book -  1 variant
Besonderheiten
Ab 35 US$
In den Warenkorb
Neuzeit® S Book Heavy -  1 variant
Besonderheiten
Ab 35 US$
In den Warenkorb