Bell Gothic Schriftfamilie


Entworfen von Chauncey H. Griffith (1937)

Über Bell Gothic Schriftfamilie

Bell is a facsimile of the typeface cut originally for John Bell by Richard Austin in 1788, using as a basis the matrices in the possession of Stephenson Blake & Co. Used in Bell’s newspaper, The Oracle, it was regarded by Stanley Morison as the first English Modern face. Although inspired by French punchcutters of the time, with a vertical stress and fine hairlines, Bell is less severe than the French models and is now classified as Transitional. Essentially a text face, the Bell font family can be used for books, magazines, long articles, etc.
More related documents:
Schriften nach Inspiration: Schriften für Bücher und Zeitschriften – Schriften für Bücher & Magazine
Schriften-Designer: Chauncey H. Griffith

Bell Gothic

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Bell Gothic

1 Sparpaket



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

Bell Gothic Complete Family Pack (3 Schriften) -  3 variants
Ab 95 US$
In den Warenkorb