Avenir® Schriftfamilie


Entworfen von Adrian Frutiger (1988)

Über Avenir® Schriftfamilie

Adrian Frutiger designed Avenir™ in 1988, after years of having an interest in sans serif typefaces. In an interview with Linotype, he said he felt an obligation to design a linear sans in the tradition of Erbar and Futura, but to also make use of the experience and stylistic developments of the twentieth century. The word Avenir means 'future' in French and hints that the typeface owes some of its interpretation to Futura. But unlike Futura, Avenir is not purely geometric; it has vertical strokes that are thicker than the horizontals, an "o" that is not a perfect circle, and shortened ascenders. These nuances aid in legibility and give Avenir a harmonious and sensible appearance for both texts and headlines. In 2004 Adrian Frutiger and the type director of Linotype GmbH Akira Kobayashi reworked the Avenir and created the Avenir Next for the Platinum Collection. "

Avenir

Desktop-Fonts sind für die Installation auf einem Computer und die Nutzung mit Anwendungen konzipiert. Diese Fonts werden pro Computer lizenziert.
Webfonts werden mit der CSS-Regel @font-face verwendet. Die Lizenzen gelten für eine bestimmte Anzahl von Seitenzugriffen ohne Zeitbegrenzung.
App-Fonts sind zur Einbettung in mobilen Applikation geeignet. Die Lizenz gilt pro App und basiert auf der Anzahl der App-Installationen.
Electronic Publication Fonts sind für die Einbettung in eBooks, eMagazines oder eNewspapers bestimmt. Diese Fonts werden pro Titel lizenziert.
Server-Fonts können auf einem Server installiert und z.B. von Prozessen zur Erstellung von Objekten verwendet werden. Eine Lizenz gilt pro Server Core CPU pro Jahr.

Avenir

3 Sparpakete



world-map map

Std / OT CFF

unterstützt mindestens

21 Sprachen.

358 US$
In den Warenkorb
189 US$
In den Warenkorb
189 US$
In den Warenkorb