Aktives Forum für Design und Internet (05/00) – May, 2000


Bad Homburg (ots) – "Im Gutenberg-Jubiläumsjahr wird uns besonders bewusst, wie sehr wir auf die typografische Tradition bauen müssen, um uns auch im Zeitalter von TV und Internet verständlich zu machen", resümiert Friedrich Friedl von der Fachhochschule Offenbach am Main.
Der engagierte Professor für Gestaltung unterstützt als Programmplaner und Moderator aktiv den Kongreß typo[media] 2000, der sich mit dem wichtigen Thema "Schrift in den Medien" beschäftigt.
Ziel der Veranstaltung ist es, eine Standortbestimmung für visuelle Kommunikation im Internet-Zeitalter vorzunehmen.


Schirmherr der typo[media] 2000 ist Dr. Michael Naumann, Beauftragter der Bundesregierung für Anlegenheiten der Kultur und der Medien. typo[media] trägt den neuesten Entwicklungen bei Medien, Design und Kommunikation Rechnung. Das Leitthema für das Jahr 2000 lautet "Links to Minds". Schrift, Typografie, Medienschaffen und -gestaltung werden in den historischen Kontext gestellt - und neueste Entwicklungen in den elektronischen Medien mit tradierten Werten der Schriftkultur in Verbindung gebracht.


Hochkarätige Referenten berichten aus den Bereichen Kunst, Design, Typografie, Werbung, TV, Print und Internet/Web-Design. Ihre Teilnahme zugesagt haben bisher u.a.: April Greiman, Lorraine Wild (beide USA), Irma Boom (NL), Nikolaus Toxler (CH), Ernst Pöppel, Claudius Lazzeroni, Gottfried Pott und Thomas Rempen (alle D). Jaan Noolandi vom Forschungslabor Xerox/PARC in Kalifornien wird über eine absolute Weltneuheit berichten: E-Paper, ein neuartiges elektronisches Papier, das die Welt Gutenbergs im 21. Jahrhundert revolutionieren soll.


Der Kongreß findet in der Mainzer Rheingold-Halle statt. Kongreßsprachen sind Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzungen. Das Kongreßprogramm wird flankiert von einer Vielzahl von Aktivitäten und Events: Ausstellungen, Workshops, Internet-Café und Multimedia-Shows verschaffen dem Besucher maximalen Nutzen.


Veranstalter der typo[media] ist das Schriftenhaus Linotype Library. Neben dem Fachforum wird ein öffentlicher Ausstellungsteil geboten, der frei zugänglich ist. Anmeldungen sind noch möglich über www.typomedia.com, E-Mail typomedia@fonts.de, oder per Telefon
06172-484 432 und Fax 484 429.


ots Originaltext: Linotype GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Linotype GmbH – a subsidiary of the Heidelberg Group – offers one of the largest font libraries of original-cut typefaces using today’s state of the art technology.
To date there are more than 4700 PostScript and TrueType fonts available for Mac and PC and the Linotype FontExplorer, on CD or on the Internet, makes them accessible anytime, anywhere.
This press release is available as pdf file. Please download:
German version (58 kb)