Expertenrunde diskutiert über das Schriftsystem Linotype Compatil™ von Linotype Library – July 17, 2002

“Typografisches Symposium bei der BASF


Bad Homburg, 17. Juli 2002 – Das stilvoll renovierte Gesellschaftshaus der BASF in Ludwigshafen bildete einen geeigneten Rahmen für eine hochkarätig besetzte typografische Veranstaltung mit Professor Olaf Leu von der Fachhochschule Mainz. Auf Initiative des Mainzer Analyse-Teams trafen sich am 28. Juni 2002 Fachleute aus Kommunikation und Werbung zum Gedankenaustausch über das von Linotype Library entwickelte Schriftsystem Compatil, um ein Jahr nach dessen Einführung eine erste Bilanz zu ziehen und Anregungen für die sinnvolle Weiterentwicklung des neuartigen typografischen Werkzeugs zu sammeln.

Da das Schriftsystem Linotype Compatil™ speziell für die besonderen Anforderungen entwickelt wurde, die an Geschäftsberichte gestellt werden, stand deren Gestaltung im Mittelpunkt des ganztägigen Meinungsaustausches. Am Beispiel der Geschäftsberichte der Aktiengesellschaften BASF, ACG und Gildemeister erörterten Anwender und Entwickler gemeinsam die insgesamt positiven Erfahrungen mit Compatil. Moderiert wurde die Veranstaltung von Professor Olaf Leu, der das Compatil-Projekt ursprünglich initiiert hatte. Unter seiner Leitung überprüft das Analyse-Team seit 1996 die Gestaltungsqualität von Geschäftsberichten. Auch die teilnehmenden Kommunikationsfachleute aus Unternehmen, Werber und Designer verfügten ausnahmslos über Compatil-Erfahrungen. Die Linotype Library war durch Geschäftsführer Bruno Steinert und Projektleiterin Silja Bilz vertreten.

Auf besonderes Interesse stieß eine Umfrage des Gastgebers BASF zu Gestaltung und Lesbarkeit des neuen Erscheinungsbildes. In dessen Geschäftsbericht 2001 hatte die Compatil™ erstmals die langjährig eingesetzte Helvetica abgelöst. 97 Prozent der befragten Aktionäre und Analysten stuften die neue Schrift als gut lesbar ein – ein hervorragendes Ergebnis, das die Konstrukteure der Compatil™ in der Richtigkeit ihres Konzepts und der Umsetzung bestätigt.

Daneben standen Aspekte der Lese-Ergonomie im Vordergrund der Diskussion. Vor allem die Verwendung der Kapitälchenschnitte in Hinblick auf Harmonisierung und Akzentuierung des Schriftbildes wurde kontrovers diskutiert. Sowohl die zahlreichen versal geschriebenen
Akronyme als auch die unumgänglichen numerischen Daten stören das Schriftbild von Geschäftsberichten und hemmen daher den Lesefluss. Clemens Hilger von Hilger & Boie präsentierte seine Lösung zur Harmonisierung des Schriftbildes: Er ersetzt die häufig verwendeten Kapitälchen durch auf 85 Prozent der Schriftgröße reduzierte Versalien und Versalziffern. Das Schriftbild dieser Lösung überzeugte alle Teilnehmer, sodass künftig die Kapitälchenschnitte der Compatil™ wieder mehr Verwendung als Auszeichnungs- und weniger als Harmonisierungsschnitt finden werden. Auf Anregung von Professor Leu soll ein Guideline mit Empfehlungen für den Umgang mit der Compatil allen Anwendern das Potenzial des Schriftsystems verdeutlichen.

Alle Teilnehmer wünschten sich einen Ausbau des Linotype Compatil-Systems. Gewichtungen jenseits von Regular und Bold werden besonders von solchen Anwendern nachgefragt, die die Compatil auch für den Negativsatz einsetzen wollen. Eine Erweiterung um zusätzliche Schriftfamilien soll die Eignung der Compatil™ als Corporate-Design-Schrift unterstreichen. Und schließlich sollen Kursiv-Schnitte der Compatil auch Anwendungsmöglichkeiten im Zeitschriften- und Buchbereich eröffnen.

Mit dem Ergebnis des Symposiums zeigte sich Bruno Steinert, Geschäftsführer der Linotype Library, sehr zufrieden. Das Interesse an dieser Veranstaltung in Verbindung mit dem hohen Niveau der Beiträge zeige, dass hochwertige typografische Qualität auch im digitalen Zeitalter gefragt sei und in der Unternehmenskommunikation umgesetzt werde. Er versicherte, die Linotype Library werde die Anregungen der Erstanwender der Compatil aufgreifen und das System weiter ausbauen. So werde auch das nächste Compatil-Symposium in ein oder zwei Jahren genügend Stoff für einen interessanten Meinungsaustausch bieten.

Hintergrundinformation zum Schriftsystem Linotype Compatil™:
Das Analyse-Team unter der Leitung von Professor Olaf Leu überprüft seit 1996 im Auftrag des Manager-Magazins die Gestaltungsqualität von Geschäftsberichten. Die dazu entwickelten Bewertungskriterien, die besonders auf die typografischen Qualitäten, die Lesbarkeit des Textes und die Eindeutigkeit der unvermeidlichen Ziffernkolonnen zielten, führten zu einem Anforderungsprofil an eine für Geschäftsberichte optimierte Satzschrift. Daraus entwickelte die Linotype Library unter der Leitung von Silja Bilz und Reinhard Haus die Linotype Compatil, ein umfassendes, modulares Schriftsystem, das die Anforderungen des Analyse-Teams erfüllt.
Das System besteht aus den vier eigenständigen und vollständig laufweitenkompatiblen Schriftfamilien Linotype Compatil™ Fact, Linotype Compatil™ Letter, Linotype Compatil™ Exquisit und Linotype Compatil™ Text, jeweils in den Strichstärken Regular und Bold sowie den dazugehörigen Kapitälchenschnitten – insgesamt also 16 Schnitte.


Weitere Informationen sowie Schriftanwendungsbeispiele finden Sie im Internet unter www.linotypelibrary.com
Eine Demo-CD für redaktionelle Abbildungszwecke senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Linotype GmbH – ein Unternehmen der Heidelberg-Gruppe – bietet neben modernster Fonttechnologie eine der weltweit größten Schriftbibliotheken mit Originalschnitten. Derzeit sind mehr als 5.500 PostScript- und TrueType-Fonts für Mac und PC erhältlich, die durch den Linotype FontExplorer, ein Browser- und Navigations-system, optimal einsetzbar sind. Alle Schriften können nicht nur auf CD, sondern auch online bestellt und sofort geliefert werden.

Mit dem neuen Linotype Font Identifier verfügt Linotype Library zusätzlich über ein patentiertes System zur schnellen Identifikation eines Schriftbildes, das den Anwender mit Hilfe einfacher Fragen beim Auffinden unbekannter Schrifttypen unterstützt. Der Lintotype Font Identifier steht ebenfalls im Internet unter www.linotypelibrary.com kostenfrei zur Verfügung.
This press release is available as pdf file. Please download:
German version (346,1 kb)